Nützliche Informationen

Abmeldungen

Wir besorgen für die Hinterbliebenen am Standesamt des Sterbeortes die amtlichen und privaten Sterbeurkunden.
Die gebührenfreie, amtliche Sterbeurkunde wird beispielsweise zum Abmelden der Pension (GKK, PVA) benötigt.
Die gestempelten Urkunden sind für private Zwecke gedacht, wie für das Abmelden von Versicherungen (Auto), Handyverträgen u.s.w..

Verlassenschaftsabhandlung

Das Standesamt verständigt das für den Wohnort eines Verstorbenen zuständige Bezirksgericht vom Todesfall. Dieses beauftragt den zuständigen Notar, als Gerichtskommissär die Verlassenschaftsabhandlung durchzuführen.

Die Hinterbliebenen bekommen ohne ihr Zutun zwei bis drei Wochen nach dem Todesfall vom beauftragen Notar eine Einladung zur Todesfallaufnahme. Bei diesem Termin werden anhand eines Fragenkatalogs die persönlichen und finanziellen Verhältnisse der/des Verstorbenen festgehalten und es wird geklärt, welche weiteren Maßnahmen erforderlich sind.

Möchten die Hinterbliebenen die Verlassenschaft vom Notar ihres Vertrauens abhandeln lassen, besteht die Möglichkeit, von sich aus den gewünschten Notar damit zu betrauen, die Verlassenschaft im Eingabenweg durchzuführen.

Hinterbliebenenpension

Anträge auf Gewährung von Hinterbliebenenpensionen (Witwen-, Witwer- und Waisenpensionen) können bei der Wohnsitzgemeinde oder der PVA eingebracht werden.

In Bruck sind dafür zuständig

  • das Sozialreferat im Rathaus, Koloman-Wallisch-Platz 1, 1. Stock, Zimmer 1.08 und 1.09, Montag - Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung (Tel.: +43(0)3862/890-320, 321 oder 322) bzw.
  • die PVA, die Sprechtage bei der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse, Dr.-Th.-Körner-Straße 25, abhält, und zwar jeweils Montag und Donnerstag nach telefonischer Anmeldung (Tel: +43(0)3862/51440-7103).


Kontakt

Rund um die Uhr!

Tel.: +43 3862 51581-58

Stadtwerkestraße 5a
8600 Bruck/Mur


Bürozeiten

Mo. - Do.  07:00 Uhr - 15:00 Uhr
Fr.  07:00 Uhr - 13:00 Uhr


Aktuelle Sterbefälle